Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Duft-QiGong (Xiang Gong)

Xiang Gong (gesprochen: hsiang gong)

Xiang (= Duft) bedeutet „frei fließende Energie / frei fließendes Qi“.

 

Duft-QiGong  („Duft-Qi Gong“ von Zhang Xia Ping und G. KubienaISBN3 – 85175 – 788 – 2)

ist ein „Weisheits- und Bewegungs- – Qi Gong des chinesischen Buddhismus“, es gehört in die Kategorie: „Meditatives Qi Gong“.

Wirkung

  • Duft – Qi Gong führt durch einfache Übungen zur Reinigung und Entgiftung des Körpers; und zwar sowohl auf körperlicher als auch auf mentaler Ebene
  • Regulierung der physiologischen Körperfunktionen, Einleitung von Heilungsprozessen, Verbesserung der Gesundheit.

Philosophie

  • Der Menschen als Mikrokosmos ist Teil des Makrokosmos.
  • Das Energiefeld des Menschen schwingt im Energiefeld des Kosmos.
  • Kosmos und menschliche Zelle werden durch Duft-QiGong zum Gleichklang gebracht.
  • Das Qi (Energie) fließt frei durch meinen Körper.

Prinzip

  • Duft – Qi Gong ist eine Art Bioresonanz – Therapie ohne Apparate.

Selbsthilfemethode

  • Ich arbeite mit Qi, ich übe das Qi. Ich bringe meinen Mikrokosmos in Einklang mit dem Makrokosmos.

Duft-Übungen

  • Sind leicht und schnell erlenbare Übungen, die den gesamten Körper in Schwingungen versetzt.
  • Gleichzeitig kommen Körper und Geist zur Ruhe.
  • Ein meditativer Zustand tritt ein.

 

Vorteile von Duft – Qi Gong

  • Einfache Übungen, für jedes Alter erlernbar
  • Bringt schnellen Erfolg, Hilfe
  • Geringer Zeitaufwand
  • Kein Erlernen weiteren Techniken erforderlich, wie z. B. Meditation oder Atemtechnik
  • Breite Indikation (hilfreich bei bis zu 365 Krankheiten)

 

Voraussetzungen

  • Man muß sich selbst lieben und etwas für sich tun
  • Zeit und Geduld aufbringen mind. 30 Min. tgl.
  • Ausdauer und regelmäßiges Üben erforderlich
  • Fehlerhaftes Üben kann Schaden verursachen
  • Autorisierte Lehrer vermitteln die korrekten Übungen

 

Duft-QiGong I (Grundstufe) unterstützt bei

  • Häufigen Erkältungen
  • Blutdruckregulierung
  • Herzrhythmusstörungen
  • Allergien
  • allergischem Asthma
  • Hautproblemen (Neurodermitis, Psoriasis)
  • Wechseljahre, Hitzewallungen; „Trockenheit“
  • Kopfschmerzen; Migräne
  • Schlafstörungen

 

Nach erlernen von Duft I kann nach ca. 1-montigem Üben die Mittelstufe Duft II erlernt werden. Anschließend werden beide Teile zusammen geübt.

 

Duft-QiGong II (Mittelstufe) unterstützt bei

  • MS, Parkinson, Epilepsie (Entwicklung wird gebremst, Schübe weniger dramatisch)
  • Nierenthemen
  • Wirbelsäulenprobleme
  • Gelenkschmerzen
  • Hormonproblemen (z. B. Schilddrüsenüber- oder –unterfunktion
  • Prostataprobleme
  • Tinnitus, Ohrensausen
  • Rheuma
  • Endometriose
  • Kinderlosigkeit
  • Gicht

 

Beide Übungen zusammen helfen auch bei

  • Inkontinenz
  • Entzündungen
  • Schmerzen allgemein
  • Narbenheilung
  • Vorbeugend für Alzheimer
  • Gut für das Immunsystem

 

Li Qi Duan, Ärztin für TCM, Vizepräsidentin der internationalen Gesellschaft für medizinisches Qi Gong, Sitz Peking